Clever shoppen

Shoppingtempel in Paris

Nun hat es auch mich erwischt: Das Fieber, das auch schon meine Freundinnen heimgesucht hat. Ich verspüre deutlich das unstillbare Verlangen „Ich brauche jetzt was! Ich muss SHOPPEN gehen“. Spontan überfallen mich Glückshormone und die unbändige Vorfreude, bald etwas Wunderbares in meinen Besitz zu nehmen.

Jetzt heißt es HALT! STOP! Der Kopf ist eindeutig ausgeschaltet und somit ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ich in eine garderobentechnische Falle tappen werde. Also, tief durchatmen. Denn klug geplant heißt clever shoppen.

Zuerst die Planung

Was brauche ich eigentlich? Ich brauche ein Party-Outfit und gehe meinen Kleiderschrank durch. Hose und Jacke habe ich schon, aber es fehlt eine luftige Tunika. Je konkreter die Vorstellung ist, desto erfolgreicher wird das Shoppen.
Es macht Sinn, regelmäßig eine Inspektion im Kleiderschrank vorzunehmen und eine konkrete Das-brauche-ich-Liste in petto zu haben. Dann ist man im Fall „Das Shoppingfieber überfällt mich“ bestens gerüstet.

Mit der Shopping-Liste geht’s los

Ich gehe am liebsten allein. Dann kann ich in meinem Tempo durch die Läden gehen und in Ruhe alles anprobieren, was mir gefällt. Ich nehme, wenn möglich, das „unfertige“ Outfit von Zuhause mit, damit ich auch sehe, ob alles zusammen passt. Habe ich ein Teil gefunden, dann mache ich Fotos mit dem Handy im Laden

und bitte die Verkäuferin, mir das Teil zurückzulegen. Ja, das muss sein!

Besteht das Teil den „JA JA JA“-Test?

Jetzt kommt der gemütliche Teil. Wo ist das nächste Café? Bei einem Kaffee gehe ich die Bildergalerie der potentiellen neuen Teile durch. Ohne Entscheidungsdruck und mit objektiven Auge gehe ich die Kriterien durch:

Passt es mir?
Sind die Armlöcher zu groß oder zu klein?
Zu eng oder zu weit in der Taille?
Ist die Länge ok?

Wie ist das Material und die Verarbeitung?
Ist der Stoff organisch und atmungsaktiv? Fällt das Teil schön? Sind die Nähte gut verarbeitet und flach? Kräuselnde Nähte lassen sich hinterher nicht wegbügeln. Aufgeplatzte Nähte deuten auf unsaubere Verarbeitung. Das Teil würde kaum mehrere Wäschen überleben.

Passt es zu mir?
Passt es zu meinem Stil und fühle ich mich darin wohl? Passt es zu meinem restlichen Outfit und … liebe ich es jetzt schon?

Wenn jetzt dreimal ein ganz eindeutiges „JA“ kommt, dann ist es das richtige Teil.

Die zauberhafte transparente Tunika passt prima zu meiner alten Seidencrash-Hose und der Leinenjacke. Die Proportionen stimmen und es erhält ganz eindeutig „JA JA JA“.

Einsatz bei der nächstmöglichen Gelegenheit

Sobald ich ein neues Teil habe, versuche ich, es auch so schnell wie möglich anzuziehen. So kommt Routine rein und ich vergesse es nicht im Kleiderschrank. Die nächste Gelegenheit wird genutzt - natürlich noch mit ein paar Accessoires aufgepeppt. Die Party kann kommen.

Wenn ich nichts gefunden oder der „Ja Ja Ja“-Test nicht bestanden wurde, dann ist es natürlich enttäuschend und ich gehe mit leeren Händen nach Hause. Aber ich habe keine faulen Kompromisse gemacht und besitze keine neue Schrankleiche, die mir nur Platz wegnimmt und die mich bei jedem Anblick daran erinnert, sorgfältiger shoppen zu gehen. Geld gespart für die wirklich tollen Neukäufe.


Tipps für’s clevere Shoppen

Machen Sie eine konkrete Shopping-Liste von Dingen, die Ihnen fehlen.
Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Garderobe auf die ein oder andere Lücke: Warum habe ich dieses Kleid kaum angehabt? Das Outfit stimmt, doch die perfekten Schuhe fehlen. Brauche ich vielleicht nur ein tolles Accessoire, um die langweilige Kombi aufzupeppen? Was Ihnen jetzt auffällt, kommt auf Ihre Shopping-Liste.

Gehen Sie an Tagen shoppen, wo Sie Zeit haben und wo die Läden nicht zu voll sind.
Vormittage sind ideal. Laut Einzelhandel soll der Dienstagvormittag der ruhigste Tag sein. Den Samstagnachmittag kennen Sie bestimmt.

Falls Sie ein Outfit für einen besonderen Anlass brauchen, gehen Sie rechtzeitig ans Werk.
Am besten 4 Wochen vorher. Dann ist genug Zeit für entspannte Recherchen und für die Schneiderin, falls es nicht optimal passt. Ein Outfit unter Zeitdruck gekauft wird Sie langfristig enttäuschen und als Schrankleiche enden.

Kaufen Sie Qualität.
Gutes Material und eine gute Verarbeitung sieht man Ihrer Garderobe auch an und das hat Stil.

Kaufen Sie nur Kleidung, die optimal sitzt oder von einer Schneiderin dahin geändert werden kann.

Haben Sie mindestens 3 Kombipartner zu Ihrem neuen Teil im Schrank?
Überlegen Sie, welche Teile aus Ihrem Kleiderschrank zu dem neuen "Schatz" passen würden. Womit würden Sie es kombinieren wollen? Schnitt und Farbe sollten zu mindestens 3 Kombipartnern aus Ihrem Kleiderschrank passen. Sonst gibt es Folgekosten, indem Sie ein neues Teil zu Ihrem neuen Teil kaufen müssen. Es spricht allerdings nichts dagegen, sich gleich eine schöne Kombination im Laden zusammenzustellen.

Achtung Shoppingfallen

„Möchten Sie einen Kaffee, ein Wasser oder ein Gläschen Sekt?“
Wenn Sie so an der Angel des Verkaufspersonals hängen, dann ist es schwer, Abstand zu nehmen und nichts zu kaufen. Sie fühlen sich verpflichtet, was der Zweck der Aktion ist.

„Das steht Ihnen aber gut!“
Entscheiden Sie selbst, ob Ihnen etwas steht. Das Verkaufspersonal wird oft am Umsatz beteiligt und ist in diesem Fall nicht objektiv. Wenn Sie unsicher sind, dann schauen Sie in den Spiegel: Glänzen Ihre Augen? Fühlen Sie sich wohl? Stehen Sie gerade mit entspanntem Rücken? Das sind gute Hinweise. Machen Sie trotzdem ein Handy-Foto und ab ins nächste Café.

„Ich will mal was ganz Verwegenes, eine neue Seite an mir ausprobieren“
Der Übermut, der Sie spontan im Geschäft zu einem gewagten Kauf geführt hat, verschwindet meistens. Das Teil oder die Schuhe werden Sie vermutlich nicht tragen. Kaufen Sie für DIE Anlässe in Ihrem Leben, die auch stattfinden. Oder gehen Sie geplant ans Umstyling heran.

„Da pass ich schon noch rein. Ich wollte eh noch 3 Kilo abnehmen"
Vergessen Sie es und setzen Sie sich nicht unnötig unter Druck. Die Figur, die Sie heute haben, gilt es geschickt zu kleiden. Und glauben Sie mir, es gibt für JEDE Figur schmeichelhafte Schnitte und Outfits.

NUR HEUTE.... %%%
Achtung! Jetzt ist größte Vorsicht geboten. Machen Sie keine Kompromisse. Ich sag nur „Schrankhüter“.

Zu guter Letzt

Es heißt "Shoppen macht Spaß" und es gibt sogar Läden, die "Kauf Dich glücklich" heißen. Ist das so? Ich bin für "weniger ist mehr" mit „JA, JA, JA“-Teilen, die ich auch langfristig liebe. Das nenne ich Nachhaltigkeit.

Garderobenstaender